Zusammengestellt vom Ortsheimatpfleger Arnold Plesse
(nach dem von Uwe Borchers zur Verfügung gestellten Original
der Jubiläumsbroschüre von 1994.)
Bearbeitungsstand: 03.03.2004
Zurück zur Startseite

40 Jahre
DRK-Ortsverein Lunestedt und Umgebung

Titelseite

Die Bereitschaften im DRK



Funkbereitschaft Lunestedt



Diese Gruppe wurde 1979 gegründet und besteht seit dem aus einem festen Stamm von 12 bis 15 zwischen 18 und 40 jährigen aktiven Mitgliedern.
Die eigentliche Aufgabe der Funker besteht darin, im Katastrophenfall dafür zu sorgen, daß zwischen alten beteiligten Organisationen und deren Einheiten eine "gute Verbindung" besteht. Hierfür stehen der Gruppe Funkgeräte (leider nur sehr wenige) zur Verfügung, die es ermöglichen auch mit Polizei, Feuerwehr oder anderen BOS-Organisationen zu kommunizieren. Für diese Aufgabe ist auch ein Fahrzeug in Eigenarbeit zu einer fahrbahren Funkeinsatzzentrale ausgebaut worden. Jedoch der größte Teil der Gruppenaktivitäten besteht darin, für fast alle Veranstaltungen des Ortsvereins, technische und organisatorische Hilfe zu leisten. Wobei auch der gesellige Teil nicht zu kurz kommt.
Es ist in dieser Gruppe auch möglich einen z.Z. 8-jährigen Ersatzdienst abzuleisten.
Wer Lust hat mitzumachen, ob nun als 8-Ender oder nur so zum Spaß, melde sich bei:
Fritz Huth (Tel. 04748/3509), oder schaue einfach mal an einem Gruppenabend vorbei (alle 14 Tage montags von 20 bis 22 Uhr im DRK-Raum der Schule in Lunestedt).
Uwe Borchers

Funkbereitschaft
jeweils von links nach rechts
hintere Reihe: Henning Otten, Uwe Siemens, Uwe Borchers, Wolfgang Meyer, Mathias Gottschall und Ulf Voigts
vordere Reihe: René Niesel, Marco Bräuer, Fritz Huth, Michael Scharnhorst, Frank Siemens und Frank Riethmüller
nicht auf dem Foto: Uwe Schulenberg und Kai Dieckmann




Sozialgruppe


Vielfältig sind die Aktivitäten der Sozialgruppe des DRK in Lunestedt. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf den Blutspendeterminen, die dreimal pro Jahr in der Grundschule stattfinden. Hier übernimmt die Gruppe die Vorbereitung des kalten Buffets, kocht Kaffee, richtet die Klassenzimmer her und kümmert sich bis in den späten Abend um die Spender.
Den Mitgliedern des Roten Kreuzes, die das 75. Lebensjahr vollendet haben, stattet jeweils eine der derzeit 16 Frauen der Sozialgruppe einen Geburtstagsbesuch ab. Knapp 50 Termine im Jahr werden unter den Mitgliedern der Gruppe aufgeteilt.
Dies ist nicht der einzige Bestandteil der Seniorenarbeit. Anläßlich der Seniorenweihnachtsfeier übernehmen die Frauen die Bewirtung der Gäste und kümmern sich um die Tischdekoration. Einmal im Jahr wird eine Theaterfahrt für ältere Mitbürger zum Stadttheater Bremerhaven angeboten.
Die Sozialgruppe trifft sich einmal im Monat montags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr im DRK-Raum in der Grundschule. Dann wird geklönt und vor allem gehandarbeitet. Den Erlös der Handarbeiten, die auf dem Lunestedter Weihnachtsmarkt oder dem Basar des DRK-Kreisverbandes ihre Käufer finden, spendet die Gruppe für einen guten Zweck. Bei den gruppeninternen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der gemütlichen Weihnachtsfeier oder der sommerlichen Fahrradtour zu einem schönen Ausflugsziel in die Umgebung, haben die fleißigen Mitglieder der Sozialgruppe immer eine Menge Spaß.
Alle Frauen, die Interesse an der Mitarbeit bei uns haben, können sich melden bei:
Waltraut Hühnken Tel: 04748/12 14

Sozialgruppe
jeweils von links nach rechts hintere Reihe: Waltraut Hühnken, Wilma Riedemann, Ursel Ahrens, Erika Blau, Herta Semken, Betty Albert, Hilde Eilers, Alwine Lehmker und Käthe Steffens
vordere Reihe: Traute Kück, Traute Schimpf, Christine Meyer, Traute Tejer und Renate Cordts
es fehlen: Elfriede Meyer und Gisela Eilers


"Gymnastik für Ältere" oder "Bewegung bis ins Alter"

Wir sind eine "relativ junge Gruppe" des DRK. Vor 4 Jahren haben Käthe Steffens und Traute Steinborn sie von Schwester Dorothea Röbbelen (Sozialstation / Kirche) übernommen. Die Gruppe besteht aus Frauen, die Spaß an der Bewegung haben. Dem Alter sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Die Gymnastik kann jeder Ungeübte mitmachen. Nicht die Perfektion ist entscheidend, sondern Freude an der Bewegung und der Spaß in der Gruppe. Durchschnittlich beteiligen sich etwa 20 Frauen, eingetragen sind jedoch ca. 30 Frauen, die ihr körperliches Wohlbefinden durch die Gymnastik fördern wollen. Wir teilen unsere Stunden folgendermaßen ein:
1) 10 Min. Erwärmung mit Musik.
2) Spezielle Übungen für alle Körperregionen.
3) Partnerübungen oder Ubungen mit Handgeräten
4) Spiele und leichte Schrittfolgen mit Musik.

Während der Sommerferien machen wir monatlich eine Fahrradtour. Von dem evangelischen Frauenkreis werden wir zur Adventsfeier eingeladen und verwöhnt. Es sind für uns immer ein paar schöne und besinnliche Stunden.
Wer Lust hat mit uns in Bewegung zu bleiben kann dienstags von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Lunestedter Turnhalle vorbeischauen oder sich informieren bei:
Traute Steinborn (Tel. 0 4748/21 75)
oder Käthe Steffens (Tel. 0 4748/ 2151)

Gymnastikgruppe

jeweils von links nach rechts
hintere Reihe: Diethild Bendig, Meta Baralsky, Christa Semken, Hildegard Eilers, Marga Teuber, Martha Ruff, Elisabeth Albert, Traute Steinborn, Irene Hogrewe, Christine Meyer und Käthe Steffens
vordere Reihe: Hilda Karpe, Marianne Wittenberg, Renate Cordts, Ursel Haberkorn, Gisela Boltz, Hildegard Hamann und Edeltraut Grund
Auf dem Bild fehlen: Magdalene Otten, Helga Ehlers, Alma Hannig, Gertrud Fischer, Anneliese Rehder, Liselotte Prigge, Anke Lohsen, Brigitte Wellbrock, Dola Bergmann, Liselotte Menzel, Martha Gerken, Herta Dobrick, Johanna Huxoll, Thea Thielemann und Ilse Mertins.



Frauen Tanzgruppe

Zum DRK-Ortsverein Lunestedt gehört die Frauen-Tanzgruppe (oder auch Senioren-Tanzgruppe) seit fast 12 Jahren. Gegründet oder ins Leben gerufen wurde sie im Sommer 1982 von Hildegard Wesche. Hat also schon vor 2 Jahren, 1992, ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert.

Diese Frauen, zur Zeit etwa 16, kommen jede Woche zusammen, um zu tanzen. Sie tanzen im Kreis, zu Paaren, allein. Alles ist natürlich ihrem Können angepaßt, aber sie können eine ganze Menge. Es ist wirklich wunderschön und beachtenswert zu sehen, wie sie es können, oder den Willen haben, es zu lernen, und wie glücklich und stolz sie sind, wenn es richtig wird und sie Bewegung und Musik genießen können.

Das wichtigste an diesem Tanzen ist, daß nicht nur die Füße Arme und Beine bewegt werden, sondern daß auch - und vor allem - Kopf und Geist mitmachen müssen. Es muß mitgedacht werden. Man muß aufpassen und richtig bei der Sache sein. Und wenn man dann so richtig dabei ist, vergißt man oft seine Sorgen, die Wehwehchen und den Alltag. Das alles macht dieses Tanzen gerade für Altere so wichtig.

Gemeinschaft - Freude - Lachen!

Proben der wöchentlichen Übungsstunden haben die Lunestedter Frauen in all den Jahren immer wieder gezeigt. Zum Beispiel bei den DRK-Adventsfeiern von Anfang an, oder beim Dorfgemeinschaftsfest, wobei dann Lampenfieber und Herzklopfen auch ein Erlebnis ist. Es gibt nur eine Sorge bei der Gruppe:
Nachwuchssorgen!!
12 Jahre dabei sein ist schon ein Wunder, aber leider leider fängt dann allmählich doch das Alter an. Immerhin - wer mit 75 bzw. 78 oder sogar 80 Jahren sich so mit Musik bewegt, wer Wechselschritt und Walzerschritte immer noch tanzen kann, will noch nicht alt werden. Es ist also schon ein Jungbrunnen. Ein ganz alter Spruch sagt:

"Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit Dir nichts anzufangen!"

Wer Lust und Zeit zum Tanzen hat, kann sich bei der Leiterin der Tanzgruppe Friedel Fußbahn (TeL 04 743/7494) melden, oder einfach dienstags von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Pausenhalle der Grundschule Lunestedt vorbeischauen.

Tanzgruppe

jeweils von links nach rechts
hintere Reihe: Margret Bösch, Berta Wilken, Käthe Lanser, Ella Bock, Lieselotte Bertram, Ida Wendelken, Alma Gerken und Traute Schimpf
vordere Reihe: Dora Tants, Alexandra Bränjes, Käthe Kück, Elfriede Stölting, Lehnchen Byel, Dora Sebbert, Tine Krüger und Friedel Fußbahn
Nicht auf dem Foto: Helga Block und Alwine Rohde



Zurück zur DRK-Hauptseite!
Zurück zur Chronik-Startseite!