Zusammengestellt vom Ortsheimatpfleger Arnold Plesse.
Bearbeitungsstand: 05.05.2004
Zurück zur Startseite

50 Jahre DRK-Ortsverein Lunestedt und Umgebung



Lunestedter und Bokeler Jugendrotkreuzler auf guten Plätzen beim Landeswettbewerb 1996



Erste Hilfe durch JRK

Im Erste-Hilfe-Bereich versorgten die Jugendrotkreuzler einen Motorradfahrer, der nach einem Unfall einen Herz-Kreislauf-Stillstand hatte.

Beim diesjährigen Landeswettbewerb des Jugendrotkreuzes haben sich zwei Wesermünder Gruppen erfolgreich plaziert. Die Lunestedter Gruppe "Stuhl" erreichte in der Altersstufe II den vierten Rang während sich "Die Schnarchers" aus Bokel über einen zweiten Platz in der Stufe der 16 bis 25jährigen freuten.

Über den Bezirkswettbewerb in Bremervörde hatten sich beide Gruppen qualifiziert, um in Neu Wulmstorf die beste Jugendrotkreuz-Gruppe aus ganz Niedersachsen zu ermitteln. In fünf Abschnitten konnten die Gruppen ihr Können unter Beweis stellen.

Ein Gesprächskreis über den Umgang mit Behinderungen und behinderten Menschen gestaltete den sozialen Bereich, während man im Rotkreuz-Abschnitt das Jeopardy-Spiel mit Begriffen rund um das Rote Kreuz durchführte. Im musischen Bereich führten die zwölf bis 16jährigen ein Kasperletheater über Werbespots zum Thema Konsum auf, derweil die Älteren in der Stufe III das Thema "Ohne Moos nichts los" bearbeiteten.

Papierfliegerweitwurf, eine Staffel mit Juxspielen sowie Tangram, ein asiatisches Puzzlespiel, waren im Sport-Spiel-Bereich gefordert. Der Erste-Hilfe-Bereich unterteilte sich in eine Einzel- und Gruppenaufgabe. So mußten die Jugendrotkreuzler Verätzungen und starke Verbrennungen versorgen sowie die richtigen Maßnahmen bei einem Herzinfarkt ergreifen. Als Gruppenaufgabe wurde ein Verkehrsunfall nachgestellt, bei dem nicht zuletzt die korrekte Absicherung der Unfallstelle bewertet wurde. Hier mußten die Jugendrotkreuzler einen bewußtlosen Autofahrer in die stabile Seitenlage bringen und bei dem angefahrenen Motorradfahrer den Helm abnehmen und die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen.

Zum Rahmenprogramm des Wettbewerbes gehörten allerlei Aktivitäten, die die Jugendlichen der verschiedenen Gruppen zusammen unternahmen. Eine Sight-Seeing-Tour nach Hamburg, Minigolf spielen, Schwimmen, Eis essen und ein Disco-Abend rundeten das Wochenende ab.

Jugendrotkreuz-Kreisleiter Heiko Haase freut sich über die guten Plazierungen der Wesermünder Gruppen auf Landesebene. "Ich bin äußerst zufrieden mit dem Abschneiden unserer Gruppe" erzählt Heiko Haase. "Im Vordergrund steht für uns aber immer noch der Begegnungscharakter dieser Veranstaltung, da so immer wieder neue Kontakte unter den Jugendlichen entstehen",so der JRK-Kreisleiter.
siehe: A.W. / Artikel der Nordsee-Zeitung am 20.9.1996